Warum verlieren die Bäume im Herbst ihre Blätter?

von Inken Wanzek

Wenn man im Herbst durch den Wald geht, dann sieht man, aber nur, wenn die Sonne in einem ganz bestimmten Winkel einfällt, viele Feen und Elfen, die die Blätter der Bäume bunt bemalen. Sie tun das jeden Herbst, um es den Bäumen leichter zu machen, loszulassen. Wenn die Blätter fallen, sehen die Bäume herab und freuen sich an den Farben, die zu ihnen hinaufstrahlen. Danach fallen sie in den Winterschlaf und träumen von den Farben, die dann, in ein paar Monaten, die Farben des Frühlings werden.

Und der kleine Sternenjunge, geboren, als eine Sternschnuppe zur Erde fiel?
Manchmal sitzt er auf einem Blatt, das sanft auf den Boden segelt und freut sich daran, zu fliegen. Sein Esel, nicht viel größer als er, sitzt auf einem anderen Blatt. Beide auf einem Blatt wäre zu schwer.

Vielleicht hört man dann ein Jauchzen, hell und klar, kurz nur, dann sind es der kleine Sternenjunge und sein Esel, die auf einem Blatt zu Boden gleiten. Es könnte sogar sein, munkelt man im Märchenland, das die Freude des kleinen Sternenjungen, mit einem solchen Blatt zu Boden zu segeln, der Grund ist, warum die Bäume ihre Blätter verlieren.

Google
nci-net.de




Portal

Home
Literatur

Inhalt

Der Widerspruch des Gerry Gollmann

Arbeitsplatz in Gefahr

Weiter lesen ...

Arbeitsplatz
Betriebsrat
Stellenabbau
Umstrukturierung
NCI
Recht /Rechtsverstöße
Historie



Impressum

Herausgeber:
Inken Wanzek,
Christine Rosenboom

Impressum
Nutzungsbedingungen
Disclaimer
Haftungsausschluss

Besucher
seit 22.02.03

Literatur


In Büchern kann man sich selbst begegnen.

Der Widerspruch des Gerry Gollmann

... und anderer, die den Mut fanden, nicht aufzugeben ... von Inken Wanzek

Verlag: Books on Demand
Seiten: 700, Paperback,
ISBN: 9783839116289
Preis: 39,90 €



zu bestellen bei: Amazon
Leseproben
Rezensionsexemplare

Das Buch erzählt von Menschen und ihrem Mut, Unrecht nicht hinzunehmen. Es erzählt vor allem eine wahre Geschichte und folgt den Fußspuren, die diese Menschen auf ihrem Weg hinterlassen haben. Warum sind diese Menschen gerade diesen Weg gegangen? Was drängte sie dazu? Woher nahmen sie den Mut?

Gerry Gollmann steht plötzlich vor dem Nichts. 2600 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden. Darunter seiner. Er muss sich entscheiden. Geht er in eine Beschäftigungsgesellschaft oder findet er den Mut, um seinen Arbeitsplatz zu kämpfen.

Sein Widerspruch erstickt in seiner Angst. Doch dann trifft er auf Janin Trent und Sebastian Brand, der als Betriebsratsvorsitzender diese Massenentlassungen nicht einfach hinnimmt, sondern sich dagegen stellt. Gerry begreift plötzlich: Das Nichts, vor dem er steht, kann er nur mit sich selbst füllen.
Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf. Ausgrenzung, Isolierung, psychischer Druck, Missachtung bestehenden Rechts und Rufmord sind an der Tagesordnung. Nicht einmal vor Überwachung durch Detektive und Datenausspähung schreckt DIE FIRMA zurück, um den Widerstand zu brechen.

Gerry begreift: Ihr Kampf um den Arbeitsplatz mitten in unserer Demokratie ist inzwischen viel mehr geworden: Ein Kampf gegen Unterdrückung, eine Verteidigung der Meinungsfreiheit und des vom Gesetz verbrieften Rechts, der nur durch Zusammenhalt und Vertrauen zueinander durchgestanden werden kann.

Der Leser kann dieses Buch nun achtlos zur Seite legen oder sich mitnehmen lassen auf eine Reise der Selbsterfahrung, die auch sein eigenes Inneres berühren könnte. Die Antwort auf die Worte „Ihr könnt nicht siegen ...“, irgendwann von einem Journalisten in das Geschehen geworfen, muss jeder für sich selbst, immer wieder neu, in seinem Leben finden. Mit der Suche nach dieser Antwort sind wir bereits mitten in unserer Geschichte ...

Arbeitsplatz in Gefahr - das sind Ihre Rechte

von Inken Wanzek und Christine Rosenboom

Verlag: Linde-Verlag
Seiten: 240, Paperback,
ISBN: 9783839116289
Preis: 14,90 €



zu bestellen bei: Amazon.
Rezension: Süddeutsche Zeitung

Das Buch ist aus der Praxis für die Praxis geschrieben. Es deckt das ganze Spektrum ab, das uns täglich begegnet: Angst vor Arbeitsplatzverlust, Aufhebungsvertrag, Beschäftigungsgesellschaft, betriebsbedingte Kündigung, Betriebsübergang, Betriebsschließung, Insolvenz, Trennungsgespräche, Mobbing und Mitarbeiternetz.